AwiGossip II/2022

Die Reise, der Weg zum Ziel

In diesem Jahr wird für unsere Messecrew schon die Anreise zur Energy Decentral zu einem besonderen Erlebnis. Und Crew ist in diesem Fall die korrekte Bezeichnung.

Mit einem Nightliner der feinsten Art von „Beat the Street“ geht es im Bandstyle nach Hannover. Für gute Laune, Musik und Drinks an Bord ist gesorgt, um die Anreise zu einem Teamevent zu machen. Wir freuen uns, wenn wir uns bald als Referenz zwischen wohllautenden Namen wiederfinden  https://www.beatthestreet.net/clients

Falls Ihr Lust habt mal im Bus vorbeizuschauen, meldet Euch gerne bei uns am Stand, wir parken praktisch am Haupteingang zur Messe.

Im rollenden Hotel wird unser Messeteam rechtzeitig zum Aufbau vor Ort sein. Ein paar Highlights der Reise und der Woche werdet Ihr auf unseren Social Media Kanälen finden.

Einladung zu unserem Gin-ABend

Gib den Gesprächen einen Gin am Mittwoch, den 16.11.2022 nach Messeende.

DLG und Fachverband Biogas holen den Ausstellerabend in die Halle 25 – direkt zu den Ausstellern – um die Gespräche des Tages in gemütlicher Runde fortzuführen und neue Kontakte zu knüpfen.

Mit Freude haben wir das neue Abendkonzept der Energy Decentral für die Halle 25 wahrgenommen und natürlich beteiligen wir uns sehr gerne als Party Partner. Neben dem Gesamtarrangements wird es standesgemäß Gin-Tonic an unserem Stand D23 geben, dazu ein paar Häppchen. Kenner wissen Bescheid, Neulinge sind herzlichst willkommen.

Und damit noch nicht genug. Wer sich in den ersten zwei Messetagen denkt Awite sei unter die Verhüllungskünstler gegangen, schwer gefehlt, wir werden das Geheimnis lüften und  ein Produktlaunch vorankündigen und Euch richtig zeigen.

Wer noch Messetickets benötigt -> Mail an pr@awite.de und wir senden Euch welche.

die große Tombola
Die Awite CI-orange Säule wartet auf eure Visitenkarten

Auf unserem Stand D23 in Halle 25 findet Ihr eine orange Säule. Diese Säule will mit Visitenkarten befüllt werden. Seid fair, pro Person nur eine Karte, die Jury wird es überprüfen und Zuwiderhandlungen von der Verlosung ausschließen.

Was könnt Ihr gewinnen? Da die Freude und Spannung nicht sofort am Ende der Messe vorbei sein soll, übt Euch in etwas Geduld.

Unser nächster Newsletter wird berichten, wer der glückliche Gewinner oder die glückliche Gewinnerin ist und was er oder sie gewonnen hat.

Termine

biogas22 - Graz

01. - 02.12.2022

AwiGossip I/2022

Brasilien 5 - 50

5 Jahre Awite in Brasilien - 50 Projekte Erfahrung

Am 06. Juli 2022 war es so weit: unser Tochterunternehmen in Brasilien feierte seinen 5. Gründungstag. Aus diesem Anlass wollen wir einen kurzen Überblick über die letzten 5 Jahre geben.

Im Grunde genommen wurden die Kontakte nach Brasilien bereits 2 Jahre zuvor intensiviert, als konkreter wurde, dass unser Mitarbeiter Christian zusammen mit seiner Familie dort hin auswandern und gemeinsam mit Awite in Deutschland dieses Adventure starten würde.

Einer der ersten und bis dato sehr wichtigen Schritte für Awite ist die Partnerschaft mit dem (brasilianischen) BHKW-Hersteller CHP Brasil seit 2016 und der Start der ersten Projekte im landwirtschaftlichen Bereich. Zielsetzung war es, die H2S-Konzentration durch eine geregelte Entschwefelung AwiDESULF in Kombination mit unserem AwiLEX in den Griff zu bekommen und noch besser zu eliminieren. 25 Projekte mit CHP konnten in den letzten Jahren erfolgreich umgesetzt werden, sogar über Brasilien hinaus, und wir blicken freudig auf die nächsten.

Nach der Firmengründung starteten wir von deutscher Seite aus mit Christian als Pionier vor Ort in Brasilien, mit zahlreichen Projektbesuchen aus Deutschland und mit hochmotivierten Projektpartnern mit einem geförderten DeveloPPP-Projekt (siehe AwiGossip I/2021). Im Zuge dieses Projekts hatten wir die Möglichkeit, einerseits Veranstaltungen zu organisieren und andererseits viele Kontakte bei der Teilnahme diverser Veranstaltungen zu knüpfen. Drei außerordentlich interessante Projekte im landwirtschaftlichen Bereich sowie im Laborbereich konnten realisiert werden. Als krönender Abschluss im Jahr 2019 folgte die messtechnische Ausstattung eines Bullis, der immer noch fleißig on the road ist.

Auch über deutsche, italienische und spanische Kunden und Partner war es uns möglich, weitere Projekte in Brasilien zu platzieren. Wenngleich rückblickend die Entwicklung sehr zögerlich, mit vielen Hürden und auch kleineren Rückschritten vonstattenging, bereuen wir diesen Schritt nicht. Im Gegenteil, wir sind stolz auf unsere Ausdauer, dem Standing von Biogas und Awite und dem stetig wachsenden Interesse, einhergehend mit einer steigenden Anzahl an Projekten. Jeder neue Kontakt bekräftigt uns in unserer Idee und gemeinsame Stunden und Ausflüge sind gerne willkommen.

Nur wenige Wochen nach unserem 5-jährigen Jubiläum können wir stolz verkünden, dass das 50. Projekt in der Tüte ist und demnächst an unseren neuen Kunden MWM in Brasilien geliefert wird.

Wir bedanken uns ganz besonders bei Christian für seine intensive Arbeit und seine unermüdliche Ausdauer als „ king of the road“. Nicht weniger Dank gilt unseren Partnern, Projektpartnern, Kunden, Interessierten und ganz herzlich unserer großen brasilianischen Fangemeinde in den sozialen Medien.

Tamo Junto!

Logo CHP Brasil Alternativa em energia

Das Prinzip Baukasten von Awite für eine Biogasanlage in Brandenburg

Für die Biogasanlage Klein-Eichholz der pure power GmbH & Co. KG in Bandenburg wurde das Baukastenprinzip des AwiFLEX XL [A] im Projekt GA-03770 eingesetzt. In der Biogasanlage werden Speisereste zu Strom, Wärme und Dünger umgesetzt.

Zunächst galt es den gesamten Biogasprozess von der Gaserzeugung, über die Aufbereitung bis zur Nutzung zu überwachen. Dafür werden der Hydrolysebehälter, drei Fermenter, zwei Gärproduktlager, der Biorieselbettreaktor und vier Aktivkohlefilter automatisch auf die Gase H2, CH4, CO2, O2 und H2S in unterschiedlichen Messbereichen überwacht. Zusätzlich ist eine CO-Messung nach den Aktivkohlefiltern installiert (TRAS 120). 

Die Bausteine hierfür sind der AwiFLEX XL [A] mit sieben Sensoren und der AwiSamplex [B] (Messstellenumschaltung) für die insgesamt zwölf Messstellen. Aufgrund der räumlichen Verteilung der Messstellen (>100m) ist noch die Verstärkerpumpe AwiVac [C] integriert. Mit dem AwiVac werden Messgasleitungen bis 300 Meter und Messpunkte im Unterdruckbereich möglich (bis -350 mbar rel. Unterdruck). Mit der Messgasrückführung ist das Gasanalysesystem in den bestehenden Biogasfluss eingebunden, ohne Gasverluste. Die Messwerte des Kunden werden durch eine ProfiNET-Schnittstelle an die Anlagensteuerung gesendet und AwiRemote ermöglicht den Fernzugriff. Mit den gewählten Bausteinen wurde eine passgenaue Lösung für die Biogasanlage in Klein-Eichholz in einem Gasanalysesystem umgesetzt, die dennoch Luft für künftige Erweiterungen lässt.

Wir bedanken uns bei der pure power GmbH & Co. KG für das zweite interessante Projekt und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit

pure power png
A: AwiFLEX XL Gasanlaysesystem, B: AwiSemplex Messtellenumschaltung,
C: AwiVac

Biologische Power-to-Gas Anlage der Limeco in Dietikon, gebaut von der Hitachi Zosen Inova Schmack GmbH

Gasanalysesysteme von Awite als wichtiger Bestandteil einer biologischen Power-to-Gas Anlage in der Schweiz

Zwei Gasanalysesysteme von Awite sind maßgeblicher messtechnischer Bestandteil der ersten industriellen Power-to-Gas Anlage der Schweiz und damit einer der ersten Anlagen weltweit. Die Anlage wurde errichtet von unserem Kunden, der Hitachi Zosen Inova Schmack GmbH, für den Endkunden und Betreiber Limeco in Dietikon.

Die Inbetriebnahme konnte Ende April 2022 gefeiert werden. Die Anlage liefert seither einen erheblichen Beitrag auf dem Weg zur Klimaneutralität und Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern in der Region. Wir hoffen, dass viele Kommunen und Firmen diesem Beispiel folgen und wir Teil der Energiewende sein dürfen.

Die Power-to-Gas-Anlage nutzt erneuerbaren Strom aus der Kehrichtverwertungsanlage, um mit einer 2,5 MW Elektrolyse 450 m³/h Wasserstoff zu produzieren. Dieser wird mit dem CO2 im Klärgas bzw. dem Klärgas (1,8 Mio. m³/Jahr) gemischt, wodurch mittels einer biologischen Methanisierung erneuerbares Methangas entsteht (bis zu 18.000 MWh/Jahr). Aus Abfall und Abwasser gewinnt Limeco so einen erneuerbaren Energieträger. Ins bestehende Gasnetz eingespeist, ersetzt das CO2-neutrale Gas fossile Energieträger und spart pro Jahr 5.000 Tonnen CO2 ein (~ 2.000 Haushalte).

Awite hat bei diesem Projekt die anspruchsvolle Aufgabe, mit zwei unabhängigen Systemen verschiedene sensible Schnittstellen im Prozess qualitativ zu erfassen. Unser Gasanalysesystem GA-03296 kontrolliert kontinuierlich jeweils den Rohbiogasstrom aus der Kläranlage, sowie den Eduktgasstrom, der der biologischen Methanisierung zugeführt wird, auf die Parameter CH4, CO2, O2, H2 und H2S.

Mit dem zweiten Gasanalysesystem GA-03297 wird es noch spannender. Hier überwacht das Gasanalysesystem kontinuierlich sowohl das Ergebnis aus der biologischen Methanisierung und ist damit wichtiger Bestandteil der Regelung dieses Prozesses. Zudem wird der letzte Reinigungsschritt, die Entfernung und Rückführung von überschüssigem Wasserstoff (mittels einem Membranverfahren) in dem Prozess überwacht und last but not least wird kontinuierlich und redundant sichergestellt, dass die Gasqualität am Einspeisepunkt ins Erdgasnetz der Norm entspricht.

Wir sind stolz darauf, Teil dieses Projektes zu sein und bedanken uns bei unseren Kunden und Partnern. Die Firma Hitachi Zosen Inova Schmack GmbH vertraut bereits seit 2005 in weit über 200 Projekten weltweit auf unsere Messtechnik.

Danke dafür und gerne begleiten wir die nächsten Projekte.

beide_logos-nl

Termine

Ecomondo - rimini

08. – 11.11.2022

Regatec - Berlin

15. - 16.05.2023

AwiGossip III/2021

10 Jahre Avensys und Awite

10 Jahre Avensys und Awite, als wäre es gestern gewesen und es ist doch so viel passiert in der Zwischenzeit.

Im Dezember 2011 wurde bei einem Besuch unserer Freunde Jennifer und Pierre der Partnerschaftsvertrag zwischen den beiden Firmen geschlossen und rückblickend können wir sagen, gerade derzeit ist es ein Erfolg für beide Partner.

Für Awite war Avensys der zweite internationale Vertriebspartner und der erste Partner außerhalb des europäischen Kontinents.

Euphorisch und in Erwartung der Explosion der erneuerbaren Energien in Nordamerika haben wir uns gemeinsam auf den Weg gemacht. Awite hat kurz danach im Jahr 2013 alle Produkte serienreif gemäß UL/CSA für den nordamerikanischen Markt gemacht. Danach folgten Durststrecken für die Partnerschaft, da die Anzahl der möglichen Projekte gering war. Aber wir haben uns gemeinsam nicht vom Weg abbringen lassen und das zahlt sich aus. Immerhin können wir auf gemeinsam 125 Projekte zurückblicken mit einer sehr positiven Tendenz in der letzten Vergangenheit.

Vielen Dank stellvertretend an Jennifer und Pierre für das ganze Avensys Team, dass ihr den Namen und das Produkt Awite so nachhaltig, zielstrebig und ausdauernd in den Markt bringt.

Lasst uns gemeinsam positiv auf die nächste Zeit blicken, die Zeit ist reif für unsere Produkte und nie war unsere Partnerschaft jünger als heute. Together we can!

Neuer AwiPartner - Energy 360

#20 in Down Under

Wir freuen uns sehr, unsere Gechäftstätigkeit im Ausland ausweiten zu können.

Awite darf einen neuen Partner auf einem zusätzlichen Kontinet begrüßen. Unser 20. Partner ist in Australien beheimatet, genauer gesagt in Carrum Downs.

Energy 360 handelt nach dem Firmenmotto: „Let´s turn our waste into profit”

Die Firma Energy 360 betreut in Zukunft den australischen Markt in den Bereichen Vertrieb und Service.

Herzlich willkommen! Wir freuen uns auf eine gemeinsame Zusammenarbeit und spannende Projekte in Down Under!

Das gesamte Team von AWITE wünscht Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest, ruhige Feiertage und einen guten Start in ein neues und erfolgreiches Jahr 2022.

Termine

Fieragricola – Verona

26. – 29.01.2022

Biogas Infotage – Ulm

23. & 24.03.2022

Regatec -Malmö

17. & 18.05.2022:

IFAT – München

30.05. – 03.06.2022

AwiGossip II/2021

Wir sind online!
#awite_bioenergie

Informativ, persönlich und immer aktuell. 

 

 

Gerne könnt ihr uns folgen, Beiträge teilen oder uns markieren. Wir freuen uns auf euch! 

Digitalisierung in der Wissenschaft.

Alles aus einer Hand –

„Komponenten, Prozesssteuerung, Gasanalyse AwiFLEX“

 

Mit dem AwiLAB Digester bieten wir Ihnen eine vollausgestattete Laboranlage und sind darüber hinaus, von der Planung bis hin zum Service, an Ihrer Seite.

 

Forschung mit Sicherheit. Mit dem integrierten Dichtigkeitstest, den selbstschließenden Schnellverbindern und der Überdrucksicherung gewährleisten wir die Sicherheit im Labor ebenso, wie die Sicherung der Versuchsergebnisse bei der Datenverarbeitung, Normierung, Archivierung oder Ausgabe.

Sie wollen mehr? Im modularen Aufbau können bis zu 7 Fermenter Module integriert und dadurch Versuche auf einer wissenschaftlichen Basis durchgeführt werden. Entsprechend VDI 4630 erlaubt der AwiLAB Digester Gärversuche, die der Auslegung und betrieblichen Optimierung von Biogasanlagen dient, ebenso wie eine Probenahme oder eine Substratcharakterisierung.

Ein Rührwerk, das überzeugt. Die individuelle Schnecken-Paddelkombination verhindert nicht nur Schwimm- und Sinkschichten, sondern sorgt für einen volldurchmischten Behälter – auch bei hohem TS-Gehalt. Stabil, leistungsstark und jederzeit tauschbar.

Mehr Informationen erhalten Sie auf der Homepage , den Social-Media-Kanälen oder gerne auch persönlich (info@awite.de).

Wir freuen uns auf Ihre Anwendung im Forschungsbereich!

AwiPartner

Wir freuen uns ganz besonders, über zwei neue und einen langjährigen Partner!!! 

OSA international in Taiwan und ppm Industrial in Schweden sind neu hinzugekommen.

OSA international, deren Firma in Taipei beheimatet ist, ist seit August 2020 unser neuer Partner für das Marktgebiet Taiwan. Herzlich willkommen!

Gemeinsam mit unserem neuen Partner ppm Industrial, die wir ebenfalls herzlich willkommen heißen, können wir nun auch noch, den Markt vor Ort in Schweden, Dänemark und Norwegen abdecken.

 

10 Jahre Partnerschaft in Thailand.

Wir bedanken uns für bereits 10 Jahre Partnerschaft und Freundschaft mit TDI in Bangkok, mit unseren Freunden Phairoj und Paiboon und ihrem Team. Und wir freuen uns natürlich auf die nächsten 10 Jahre und hoffentlich wieder mal einem Treffen in Live in Thailand oder Deutschland.

Mehr als 10 Jahre ist es her, dass unsere Freunde uns auf der IFAT in München an unserem Stand besucht haben und Interesse an einer Partnerschaft gezeigt haben. Nach kurzer Zeit, am 01.09.2011 wurde dann auch der Vertrag unterzeichnet. Das war noch ganz am Anfang von Awites internationaler Ausrichtung und TDI war damals unser erster Partner in Übersee und in Südostasien und unser zweiter Partner überhaupt.

In diesem Zeitraum gab es einige gegenseitige Besuche, gemeinsame Veranstaltungen und viele lustige gemeinsame Stunden, geprägt durch die Gastfreundschaft unserer Partner.

Beständigkeit bewährt sich, in guten wie in schlechten Zeiten. TDI konnte mit unseren Produkten in dieser Zeit 115 Projekte in Thailand umsetzen und den Namen Awite in Thailand stark präsent machen und den Verkaufsstart am südostasiatischen Markt initiieren.

 

Für die bisherige und auch bevorstehende tolle Zusammenarbeit, bedanken wir uns bei unseren Vertriebspartnern weltweit – und heißen unsere neuen Partner ganz herzlich willkommen in unserem Awite Team!

Termine

Biogas Convention

7. - 9. Dezember 2021
Sie finden uns in Halle 09, Stand E 56

AWIGOSSIP I/2021

AwiBULLI von AWITE Bioenergie

Tragen Sie sich ein

AKTUELLES - Biogaspartner bilden Verbund zur Biomethan-Aufbereitung in der Eifel

Zentrale Biogasaufbereitung in Bitburg

Mit einer neu erbauten Biogasleitung bündelt das Gemeinschaftsunternehmen „Biogaspartner Bitburg GmbH“ die Rohbiogaslieferungen aus derzeit 7 Biogasanlagen in dieser Region. Ein weiterer Ausbau auf maximal 48 angeschlossene Anlagen wäre möglich. Seit Mai 2020 wird das Gas in der 45 Kilometer langen Pipeline zu einer zentralen Aufbereitungsanlage zum Gewerbegebiet Flugplatz Bitburg transportiert, wo es auf Erdgasniveau aufbereitet und als Biomethan in das Gasnetz eingespeist wird.

Awite lieferte an die Firma Zahnen Technik GmbH für jede der 7 Rohbiogaserzeugungsanlagen hochwertige Gasanalysesysteme AwiFLEX XL. Somit wird sichergestellt, dass nur qualitativ hochwertiges Gas über das Netz zur Aufbereitungsanlage gelangt. Der Brennwert wird rechnerisch ermittelt.

Vor der Netzeinspeisung im Rohbiogas werden kontinuierlich Sauerstoff, Methan und Kohlenstoffdioxid gemessen, die diskontinuierliche Messung der Schwefelwasserstoff Konzentrationen erfolgt an den Aktivkohlebehältern. Die Messgeräte werden regelmäßig und automatisch kalibriert. Ergänzend ist bei allen Geräten ein Remotezugriff vorhanden, damit der Verbund sauber überwacht werden kann.

Zusätzlich wurden zwei unserer Gasanalysesysteme AwiFLEX XL an die Firma ETW Energietechnik GmbH verkauft. Diese befinden sich an der Stelle, an der Gas aus dem Verbundnetz entnommen und veredelt, d.h. auf Erdgasqualität aufgereinigt wird.

Dort wird mit einer Analyse das gesamte Rohbiogas gemessen, bevor es in die Druckwechseladsorption der Firma ETW eintritt. Mit der zweiten Analyse wird der Aufbereitungsprozess selbst überwacht, die Werte dienen zur Steuerung. Die Qualität des Biomethans und des Schwachgasstromes werden kontinuierlich erfasst.

 

Wir danken allen Beteiligten und Kunden für das Vertrauen und freuen uns Teil dieses innovativen Projektes sein zu dürfen.

PRODUKTE & PROJEKTE - Biogas-Schulung und Wissenstransfer in Brasilien

Das Projekt „BILAGAB – Biogas Laboratory and Gas Analysis Brazil“ startete 2016 zusammen mit mehreren lokalen Partnern in ganz Brasilien und wurde Ende August 2020 erfolgreich abgeschlossen.

Wir freuen uns sehr darüber, dass das Projektziel, die Kompetenzen von brasilianischen Forschungs- und Bildungseinrichtungen im Bereich Biogas zu verbessern und den Bekanntheitsgrad der eingeführten neuen Technologien in Brasilien zu steigern, gemeinsam mit unseren Projektpartnern erreicht werden konnte.

Zu den Partnern des Projekts gehören brasilianische Universitäten und Forschungseinrichtungen wie UNIVATES, UFSC und Embrapa Suinos e Aves, sowie Privatunternehmen wie CHP Brasil und AUMA Energia.

Seit Mai 2019 hat unser AwiBULLI bereits mehr als 20.000 km in ganz Brasilien zurückgelegt. Der Bulli wurde zur rasenden Biogasanalyse und Entschwefelung, mit der Möglichkeit praxisnahe Schulungen vor Ort durchzuführen, ausgebaut.

Dank des DeveloPPP.de Projekts konnte Awite seine Bekanntheit in Brasilien erhöhen. Mit AUMA und CHP Brasil werden auch zukünftig gemeinsame Lösungen angeboten.

Das Projekt „BILAGAB – Biogas Laboratory and Gas Analysis Brazil“ konnte trotz Covid-19 erfolgreich zum Abschluss gebracht werden.

Die Schulungssysteme werden auch in Zukunft eine wichtige Anlaufstelle bei Veranstaltungen und für die Ausbildung von Fachkräften bleiben.

Wir blicken einer weiteren gemeinsamen Nutzung des AwiBULLIs mit der UNIVATES mit Freude entgegen.

 

Projektlaufzeit:

01.12.2016 – 31.08.2020

F&E: AwiEMI = Super sensibler Sensor zum Erkennen von Emissionen und Warnen vor explosionsfähiger Atmosphäre

Wir entwickeln einen stationären Low-Level-Multigas-Emissionssensor zur gleichzeitigen Messung von Methan, Kohlendioxid und Kohlenmonoxid. Der Messbereich des neuen NDIR-Sensors soll vom unteren ppm-Bereich bis in den mittleren einstelligen Prozentbereich reichen. Somit können z. B. Zwischenräume von Fermenterabdeckungen überwacht werden, genauso wie die Ansammlung von toxischen Gasen in Schächten. Der Sensor kann sowohl als stand-alone Variante, als auch mit einer entsprechenden Auswerteeinheit betrieben werden. Akustische und optische Alarmsignale warnen bei entsprechenden Alarmgrenzen vor Gasaustritt.

Die Entwicklung des Sensors wird von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert.

Der Sensor wird kurz AwiEMI genannt – Advanced Wide range Infrared EMIssion sensor.

AwiGossip 02/2020

Biogasanlage von AWITE Bioenergie

TRAS – Herausforderungen und Lösungen

Am 21.01.2019 wurde vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) die Technische Regel für Anlagensicherheit – TRAS 120 veröffentlicht. Die TRAS ist eine Handlungsempfehlung für Biogasanlagenbetreiber und wird auch von Genehmigungsbehörden angewendet.

Nach aktuellem Stand ist es ausreichend, einmal am Tag den Zwischenraum mit Hilfe mobiler Messtechnik zu überwachen und dies zu dokumentieren. Die Praxis zeigt jedoch, dass vor allem in arbeitsintensiven Zeiten wie z.B. in der Erntezeit, eine Überwachung nicht statt findet.

Um den Anforderungen der TRAS in Bezug auf die geforderte Zwischenraumüberwachung von Tragluftdächern gerecht zu werden, können die Awite Gasanalysesysteme zusätzlich zu den bekannten Biogasbestandteilen sehr einfach und kostengünstig den Zwischenraum eines oder mehrere Tragluftdächer überwachen. Ältere AwiFLEX Analysesysteme können für diesen Zweck einfach um zusätzliche Messstellen erweitert werden. Die Messung wird vollautomatisch erledigt und dokumentiert, sodass kein zusätzlicher Arbeits- und Dokumentationsaufwand auf den Betreiber zukommt. Sobald eine Leckage entsteht und die Abluft mit Biogas angereichert wird, wird dies detektiert und kann sogar mittels Alarmsignal ausgegeben werden. Dies ermöglicht es dem Analgenbetreiber zeitnah zu reagieren und somit unnötig entstehende Kosten abzuwehren. Der Betrieb bleibt wirtschaftlich und sicher!

AWITE Bioenergie
Biogasanlage von AWITE Bioenergie
AwiFLEX von AWITE Bioenergie

AwiFlex – Schützt vor Überhitzung

Wir helfen Ihnen mit unseren Gasanalysesystemen AwiFLEX, damit es bei Ihren Aktivkohlebehältern nicht brennzlig wird:

– Vorsorge ist besser als Nachsorge. Unsere kontinuierliche Sauerstoffmessung sorgt dafür, dass Sie eine permanente und lückenlose Messung und Überwachung der Sauerstoffkonzentration vor dem Eingang in die Aktivkohlebehälter haben. Diese Messung können wir Ihnen gerne auch SIL1 konform entsprechend den Anforderungen der Norm IES 61508-2 anbieten. Ein sicherheitsgerichteter Schaltausgang kann z.B. Ihren Verdichter stilllegen oder weitere Maßnahmen einleiten. Diese Messung sollte gemäß der TRAS 120 auf der Druckseite von Verdichtern erfolgen. Somit schließen Sie sicher aus, dass Sie ungewünschten Sauerstoffeintrag, technische Defekte oder eine nicht funktionierende biologische Entschwefelung haben.

– Damit es Ihrem Aktivkohlebehälter nicht zu heiß wird, bieten wir Ihnen zwei Möglichkeiten an, die gemäß der TRAS 120 empfohlen werden:

– Regelmäßige Kontrolle der Kohlenstoffmonoxidkonzentration: Mit einem elektrochemischen CO-Sensor können Sie in einem Bereich von wenigen 100ppm CO mögliche Brände, die auch zu Temperaturanstieg im Aktivkohlebehälter führen, schnell und klar erkennen und frühzeitig Gegenmaßnahmen einleiten oder

– überwachen Sie ganz einfach die Temperatur mit einem geeigneten, ex-geschützten Temperatursensor, abgestimmt auf Ihren Ex-Zonenplan, bzw. Ihr Ex-Schutz Dokument.

– Sparen Sie sich tägliche Kontrolle und manuelle Justierung: Unsere biologische Entschwefelung AwiDESULF, die wir seit mehr als 15 Jahren anbieten, sorgt dafür, dass jeder Behälter nicht mehr als notwendig Sauerstoff bekommt und regelt die Luftzufuhr vollautomatisch und sicher, egal wie hoch die Gasproduktion ist. Zählen Sie auf Erfahrung aus mehr als 800 AwiDESULF Systemen weltweit.

Awite – mit Sicherheit eine gute Entscheidung.

AwiGossip 01/2020

Jubiläum von AWITE Bioenergie 20 Jahre

20 Jahre Awite im Mai 2020

Wie schnell 20 Jahre vergehen. Und wie still und heimlich der Termin verging.

Sehr schade, dass es im Mai diesen Jahres keine Feierlichkeiten im Rahmen der IFAT und mit unseren internationalen Partnern geben durfte.

Aber wir wollen nicht Trübsal blasen und es wird nicht die letzte Krise sein, die wir gemeinsam überwinden. Die eine oder andere Krise haben wir im Bereich der erneuerbaren Energien schon erlebt und überlebt, national sowie International. Aber jeder Krise folgt auch wieder ein Aufwind und auch den haben wir mehrmals erlebt.

Gefeiert haben wir auch schon genug und werden es sicher nachholen, sobald es die Situation zulässt.

Wir sind stolz darauf, dass wir – egal in welcher geschäftlichen Situation – unserem Credo stets treu geblieben sind. „Biogas von Anfang an – 100% erneuerbare Energien“: mit dieser klaren Portfolioabgrenzung ohne Kompromisse, sind wir auch als kleines Unternehmen mittlerweile führend im nationalen und internationalen Markt. Mehr als 3000 Projekte mit einem Auslandsanteil von 60% können sich sehen lassen und machen auch die Gründer – und auch jetzigen Teilhaber – stolz. Dabei haben nationale und internationale Ambitionen immer ein gutes Gleichgewicht gehalten, nach dem Motto: „Vergiss nie deine Heimat und kümmere dich um deine Kunden“.

Schön, dass aus einem Gartenhaus und Teilzeitarbeit von Ernst und Martin neben der Uni im Jahr 2000 eine solide 45-köpfige Firma mit eigen entwickelten Produkten geworden ist, mit kleineren Beteiligungen in Italien und Brasilien. Wachstum sicher nicht um jeden Preis – Wachstum mit eigener Kraft und eigenen Mitteln und Kompetenzen.

Aber, was wäre aus uns geworden, hätte es euch nicht gegeben:

Danke an alle, die dazu beigetragen haben,

Danke an viele langjährige Mitarbeiter, die seit 10-18 Jahren ihr (Arbeits-)Leben mit uns verbringen,

Danke an alle langjährigen Partner, die mit und für uns die Auslandsmärkte entwickelt haben,

Danke an alle Kunden, die uns zum Teil schon länger begleiten als wir Mitarbeiter beschäftigen.

Es macht auch in dieser Zeit Spaß zurück zu schauen und wir blicken auch energetisch und positiv in die Zukunft und wollen noch lange nicht aufhören besser zu werden, mit und für euch zu arbeiten und innovative Produkte aus einem soliden Background zu entwickeln.

Wir freuen uns auf baldige Wiedersehen mit oder ohne Maske.

Danke!!!!!

Martin und Ernst

Verkauf unseres 3.000 Gasanalysesystems

Unser 3.000stes Gasanalysesystem ging nach Österreich. Genauer gesagt zu BIOS 1 Biosubstratherstellungs- und Verwertungs-GmbH in Böheimkirchen.

Hubert Schmied, Geschäftsführer der Bios1 Biosubstratherstellungs- und verwertungs GmbH, hat sich nach 15 Jahren erneut für eines unserer Gasanalysesysteme entschieden.

Die Hauptbeweggründe für seine Entscheidung sind die gute Qualität der Analysesysteme und die gute Betreuung durch unseren Service.

Wir freuen uns sehr darüber, dass unser 3.000stes Analysesystem in Böheimkirchen in Betrieb genommen wurde und bedanken uns für die tolle jahrelange Zusammenarbeit.

Jubiläum – Nummer 100 geht nach Thailand!

Jubiläen lassen sich nicht von turbulenten Zeiten erschüttern. Mit großer Freude haben wir den Auftrag für das 100. Gerät unseres Thailändischen Partners Daiichi Intertrade Co., Ltd. – TDI entgegen genommen.

Beständigkeit zahlt sich aus. Seit 2012 ist TDI unser verlässlicher Vertriebs- und Servicepartner in Thailand und auch für die Märkte Kambodscha, Laos und Vietnam.

Die Nummer 100 für TDI wird ein AwiECO sein, für den Kunden CK Starch, einer von vielen unserer thailändischen Kunden in der Stärkeproduktion, in der Udon Thani Province, Thailand.

Vielen Dank an unsere Freunde Phairoj, Paiboon und das ganze Team von TDI. Wir freuen uns auf viele weitere Jahre Freundschaft und Zusammenarbeit, sowie auf viele weitere Installationen in Thailand!

Biogasanlage von AWITE Bioenergie

AwiGossip 02/2019

AWITE Maskottchen sitzt vor einem Computer

Power2Multistage: Entwicklung einer neuen Fermentationstechnologie

Neues ZIM-Förderprojekt mit vier Partnern gestartet.

Die Awite Bioenergie GmbH hat gemeinsam mit der AEV Energy GmbH (Dresden), Christian Stöhr GmbH (Marktrodach), Robert Boyle Institut e.V. (RBI, Jena) und der TU Dresden (Institut für Abfall- und Kreislaufwirtschaft) zum 01.08.2019 ein Projekt zur Entwicklung einer neuartigen Fermentationstechnologie gestartet.

Diese Technologie soll einen mehrstufigen Biogasreaktor, mikrobielle Energiezellen und Power2Gas zu einem neuen Reaktortyp verknüpfen. Awite entwickelt hierbei neuartige Sensorsysteme, die Wasserstoff sowie Sauerstoff im Gasübergang bzw. in Geringstkonzentrationen detektieren können.

Durch eine solche Technologie könnte der Einsatz von Erneuerbaren Energien, insbesondere die Nutzung von Biomasse, erhöht werden, was ein zentraler Bestandteil des EEG ist. In Deutschland gibt es mehr als 10.000 Biogasanlagen, welche durch sinkende Subventionen erheblich effizienter werden müssen, um den Bestand zu sichern. Hierzu ist es sinnvoll, Biogasanlagen zur Flexibilisierung des Stromnetzes zu nutzen. Ein Ansatz dieses Forschungsprojektes ist, Strom aus dem Gasnetz elektrolytisch in Wasserstoff umzuwandeln, welcher in Biogasanlagen zu Methan umgesetzt wird.

Das Forschungsprojekt ist in 5 Teilprojekte untergliedert, bei denen jeder Projektpartner für ein Arbeitspaket federführend ist. So entwickelt das RBI eine neuartige Hydrolysestufe mit einer mikroaerophilen Fahrweise. Die TU Dresden ist für die Entwicklung einer Methanstufe verantwortlich, die zur kalten Methanogenese sowie zur Power2Gas-Verfahrensweise geeignet ist. Die Christian Stöhr GmbH untersucht neuartige Festkörper, die in der Power2Gas Technologie eingesetzt werden können. Die AEV Energy betreibt einen Prototyp aller Teilprozesse im Container-Maßstab.

Das vom ZIM geförderte Projekt hat eine Gesamtlaufzeit von 42 Monaten und wird mit 757.562 € bezuschusst. Die Gesamtkosten belaufen sich auf ca. 1.200.000 €.

Logo Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Logo ZIM Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand
Logo Robert Boyle Institut
Logo Institut für Abfall- und Kreislaufwirtschaft

PRODUKT VORSTELLUNG: AwiVac

AwiVac, eine Erweiterung unserer Produktvielfalt für unsere Analysesysteme AwiFLEX, sorgt dafür, dass auch Mess-stellen im Unterdruckbereich in gewohnter Awite-Qualität mit hoher Sicherheit und Genauigkeit gemessen werden können. Wir empfehlen AwiVac überall dort einzusetzen, wo der relative Unterdruck an der Gasentnahmestelle unter 
0 mbar beträgt. Das kann der Fall sein vor Verdichtern, bei sehr langen Ansaugstrecken, im Deponiegasbereich oder
bei Systemen, die im Unterdruckbereich arbeiten. AwiVac stellt sicher, dass die Gasanalysesysteme AwiFLEX immer mit einem leichten Vordruck versorgt werden, auch wenn der Druck an der Messstelle bis -350 mbar beträgt. Versorgt und gesteuert wird AwiVac vom Gasanalysesystem AwiFLEX. AwiVac arbeitet sicher und enthält neben einer leistungsstarken Vakuumpumpe mehrere Sicherheitseinrichtungen wie mechanische Rückschlagklappe, Wasserfalle und redundant ausgeführte Überströmventile, sowie einen Feindruckregler. Natürlich kann AwiVac auch mehrere Messstellen bedienen.

Viel Freude mit einer weiteren Produkterweiterung von Awite.

Projektvorstellung Rivalea

AwiFLEX und AwiDESULF mit großem Erfolg Down Under. Schon mehrere AwiDESULF Systeme laufen mit großem Erfolg an Lagunensystemen in fernen Ländern, vor allem in Süd- und Mittelamerika.

Wir sind sehr froh darüber, dass sich Ende 2018 die Firma Rivalea in Corowa Australien für unsere Produktkombination aus AwiFLEX und AwiDESULF entschieden hat, um den hohen Schwefelwasserstoff-konzentrationen im Biogas den Kampf anzusagen und Folgekosten damit geringer zu halten. Es geht hier um eine CAL (Covered Anaerobic Lagoon) mit einer Größe von ca. 60 m x 120 m und einer maximalen Gasproduktion von 500 m³/h. In dieser Lagune wird Schweinegülle verarbeitet, was zu Schwefelwasserstoffkonzentrationen von mehr als 2000 ppm im Biogas führt. Um das Biogas motorisch nutzen zu können, wurde das Biogas vor der Installation der Awiteprodukte mit Aktivkohle entschwefelt mit der Folge von kurzen Lebenszeiten für die Aktivkohle und einhergehenden Kosten.

Unser Entschwefelungssystem AwiDESULF konnte und kann die Situation dauerhaft verbessern und es werden dauerhaft Schwefelwasserstoffkonzentrationen deutlich unter 100 ppm erreicht. Hier ist das Kundenfeedback von Matthew Witherden eindeutig: „I will let you know also that since starting to use your system on the first CAL in February, we have not had to replace our Activated Carbon which we were doing every month at a cost of $3500, before introducing small amounts of oxygen under the cover, which are huge savings.“ – Amortisation in drei Monaten, das gibt’s bei Awite.

Mittlerweile durften wir auch die zweite Anlage von Rivalea mit unseren Produkten ausstatten. Wir bedanken uns bei Rivalea und Matt und auf gute Kooperation.

Logo Revalea Australia
Deponiegasanlage von AWITE Bioenergie
Deponiegasanlage von AWITE Bioenergie

AwiGossip 01/2019

AWITE Maskottchen sitzt vor einem Computer

VEREDELUNG VON DEPONIEGAS – MIKROBIOLOGISCHE ENTSCHWEFELUNG UND BIOMETHANERZEUGUNG

Auf einer französischen Deponie in Vert-le-Grand ungefähr 40 km südlich von Paris, haben wir ein sehr interessantes Projekt, hier kommt unsere Messtechnik sowohl bei der mikrobiologischen Entschwefelung, als auch bei der nachfolgenden Biogasaufbereitung und Einspeisung ins Erdgasnetz durch SYSADVANCE zum Einsatz.

Ein Volumenstrom von 500 m³/h Rohbiogas durchläuft die biologische H2S Wäsche von SH SulphTec und reinigt von maximal 1500 ppm auf einen H2S-Gehalt von kleiner 10 ppm. Der Reinsauerstoff für die Entschwefelung wird von Sauerstoffgeneratoren von SYSADVANCE erzeugt und zur Verfügung gestellt.

Das weitere Statement überlassen wir sehr gerne unserem Kunden, Patrick Bárcia, Research & Development Manager SYSADVANCE:

“We trust in AWITE strong technical knowledge and measurement quality since 2016 when we ordered and integrated the first AWIFLEX Cool+ XL in one of our METHAGEN biogas upgrading plants. Among others, some distinctive features are the reliability of the continuous gas composition measurement allied to the accurate compensation control of atmospheric pressure variation and efficient sampling conditioning system. The VPSA technology for biogas upgrading developed by SYSADVANCE makes use of continuous monitoring of biomethane product composition trends to establish a close control of the process operating parameters. This combined performance, results in a superior process yield, allowing our METHAGEN VPSA technology to reach more than 99% of CH4 recovery at gt; 98 vol% of CH4 concentration in the biomethane product. A higher recovery rate also leads to a lower electrical OPEX, around 0,42 kWh/Nm3 of on-spec biomethane delivered at 6 barg.

Recently, we have integrated 3 AWIFLEX Cool+ XL gas analysers in a challenging project of landfill-to-grid in France. The composition of the biogas is measured in different points along a double stage adsorption process. AWITE’s reliability allowed us to inject already +1 million Nm3of renewable natural gas in the French natural gas grid.

In addition, we have also had a very good experience with the integration of the AWIFLEX in CCU projects from flue gas or biogas waste streams.

Also, they offer us a quite efficient remote support when needed. In sum, SYSADVANCE will for sure continue this profitable partnership in the future!”

Zufriedenheit der Kunden ist ein zentraler Bestandteil unserer Firmenmentalität, da freuen wir uns ganz besonders über ein so tolles Statement. Dankeschön!

Repowering

MACHT EINE MODERNISIERUNG FÜR MICH UND MEINE ANLAGE SINN?

-Ja, denn ich mache viel per Hand.

-Ja, denn ein fahrplangesteuerter Betrieb ist nicht möglich.

-Ja, denn der Ersteller meiner Anlage ist nicht mehr greifbar.

-Ja, denn die Verfügbarkeit meiner Steuerung oder des Erstellers  ist sehr eingeschränkt.

-Ja, denn aufgerufene Preise erscheinen überhöht. 

WER HILFT MIR?

Unser professionelles Team kommt gerne bei Ihnen an Ihrer Anlage zu einer gemeinsamen Bestandsaufnahme vorbei. Keine Angst, wir verwenden weiter, was technisch sinnvoll ist, wir sind neutral, unabhängig und flexibel. Sie helfen uns mit vorhandenen Unterlagen aus der Planung (Schaltpläne, R&I Schemata, Bestandsdokumentation). 

WIE GEHT´S WEITER?

Wir machen Ihnen einen wirtschaftlichen Vorschlag und danach gehen wir gerne gemeinsam in die Umsetzung. Wir visualisieren und automatisieren Ihren Prozess mit AwiCONTROL.
Gerne sehen wir uns zu einer gemeinsamen Inbetriebnahme, bei der alles getestet wird und Sie zum Spezialisten auf unserem System ausgebildet werden. 

WORAUF KANN ICH MICH FREUEN?

-Weniger Ausfallzeiten

-Weniger Arbeitseinsatz

-Mehr Betriebssicherheit

-Weniger Eigenstromverbrauch

-Erkennen von Einsparpotentialen durch Analyse und Auswerten von Daten

-AwiRemote… überwachen Sie, wann und wo immer Sie wollen

-Mehr Ruhe und mehr Zeit für die erneuerbare Zukunft 

DAS BESTE ZUM SCHLUSS.

Es gibt Möglichkeiten Modernisierungs- und Digitalisierungsmaßnahmen gefördert zu bekommen.
Wenn Sie in Bayern sitzen, begleiten wir gerne für Sie den Digitalbonus und helfen 10.000,- EUR Förderung für Ihr Vorhaben zu bekommen.

Lassen Sie uns starten!

AwiGossip 02/2018

AWITE Maskottchen präsentiert die neue Webseite mit Tablet, Laptop und Smartphone

AWITE.DE/COM/IT/COM.BR IN NEUEM GEWAND!

DÜRFEN WIR VORSTELLEN: WWW.AWITE.DE/COM/IT/COM.BR IM NEUEN GEWAND

Wir freuen uns sehr, Ihnen unseren neuen Webauftritt vorstellen zu dürfen. Unter den bekannten Adressen präsentiert sich nach wochenlanger optischer und inhaltlicher Überarbeitung, nun modernisiert und erneuert unsere Homepage. Im Fokus der Neugestaltung stand eine bessere Übersichtlichkeit, schnellerer Zugriff auf wichtige Infos und natürlich modernes Design.

Wie gewohnt werden wir Sie auch in unserem Newsbereich regelmäßig über Neuigkeiten, Produkte und Veranstaltungen auf dem Laufenden halten.

Viel Spaß beim Entdecken unserer Homepage. Wir freuen uns über Ihr Feedback und sind für Anregungen und Anmerkungen genauso dankbar wie für Lob oder Kritik. Gerne unter: pr(at)awite.de

Damit alles ein rundes Bild ergibt, wird auch gerade fleißig an unserer neuen Imagebroschüre gearbeitet. Diese wird pünktlich zur energy decentral (vom 13. – 16. November 2018 in Hannover) erscheinen. Sie finden uns in Halle 25 Stand J21. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

PRODUKT VORSTELLUNG: AwiLAB-Digester

Die Idee zur Entwicklung unseres AwiLAB Digester ist wie ein guter Wein über viele Jahre gereift. Seit fast 20 Jahren statten wir Forschungsinstitute mit unseren Gasanalysesystemen aus. Aus den Gasanalysesystemen wurden kleine Steuerungen zum vollautomatischen Gasmanagement  von Laboranlagen. – Automatischer Messablauf, Einbindung von Gaszählern, Gassammelbeutel – Egal ob kleine Batchtests oder größere kontinuierliche Versuche, egal ob Single Digester oder Multi Digester….wir hatten sie alle.

Dabei kamen uns immer wieder Optimierungsideen für kontinuierliche Versuchsfermenter in den Sinn. Und nicht zuletzt macht es unser Produktportfolio im Laborbereich ein deutliches Stück runder. 

Die Umsetzung: Wir haben uns in die Konstruktion und Entwicklung begeben und jedes Teil des Fermenters am „Reißbrett“ für Sie entworfen und bestmöglich konzipiert. Was theoretisch passt, sollte auch in Realität passen, daher folgte der Entwicklung eine mehrmonatige Versuchsphase mit Rückmeldungen und Verbesserungen.

Das Ergebnis AwiLAB Digester als Einzelmodul oder in modularer Ausführung. Eine Laboranlage im Industriestandard. Ein Rundum-Konzept für ihre Laborversuche mit Gasanalysesystem, Steuerung, Visualisierung, Fernwartung und mit nur einem Ansprechpartner – Awite.

Der Erste AwiLAB Digester ging an die Universidade Estadual de Santa Cruz in Ilhéus in Brasilien. Danke für das Vertrauen und viel Spaß.

Das und viele Details mehr zeigen und erzählen wir Ihnen sehr gerne bei unserem nächsten Messeauftritt auf der energy decentral  in der Halle 25, Stand J21 in Hannover. Gerne in entspannter Atmosphäre am 13. November ab 18:30 bei einem Gin Tonic oder einem alkoholfreien Drink. Wir freuen uns auf ihr Kommen und Ihr Interesse und auf rege Diskussionen.

Ihr Awite Entwicklungsteam.

PROJEKTVORSTELLUNG F&E: Automatisch mehr Energie – Unser Neuestes BMBF-Förderprojekt mit automatisierten mikrobiellen Brennstoffzellen.

Automatisch mehr Energie: Bio-Brennstoffzellen sollen Gasausbeute bei Abwasserreinigung verbessern

Neues BMBF-Förderprojekt mit automatisierten mikrobiellen Brennstoffzellen gestartet 

Langenbach, 15.10.2018 – Die Awite Bioenergie GmbH aus dem bayerischen Langenbach hat gemeinsam mit der WTE Wassertechnik GmbH, Essen, und der Ruhr-Universität Bochum – Lehrstuhl für Siedlungswasserwirtschaft zum 01.09.2018 ein Projekt zur Energiegewinnung aus Abwasser auf kommunalen Kläranlagen gestartet. Die Projektpartner setzen dazu eine neuartige Technologie ein: anders als bei konventionellen Verfahren kommen automatisierte mikrobielle Brennstoffzellen (MBZ) zum Einsatz, die in den Abwasserreinigungsprozess integriert werden. Durch solche Bio-Brennstoffzellen könnte es gelingen, das energetische Potenzial des Abwassers besser auszunutzen und somit auch den Energiebedarf von kommunalen Kläranlagen zu senken. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit 682.000 € geförderte Projekt „AGaBZ“ hat eine Laufzeit von zwei Jahren; die Gesamtkosten belaufen sich auf 923.000 €.

In Deutschland emittieren kommunale Kläranlagen jährlich rund 3 Millionen Tonnen CO2in die Luft und tragen mit 4,4 TWh/a wesentlich zum kommunalen Energieverbrauch bei. Hier stellen mikrobielle Brennstoffzellen eine neue, sehr vielversprechende Möglichkeit dar, indem im Zuge der Abwasserreinigung direkt elektrische Energie produziert werden soll.

In diesem Forschungsprojekt wird die MBZ-Technologie auf 1.000 L skaliert und unter praxisnahen Bedingungen auf der Kläranlage Hecklingen im Pilotmaßstab betrieben. Wesentliche Neuerungen liegen hierbei in den Punkten Automatisierungsstrategie der MBZ im jahreszeitlichen Wandel bei veränderlicher Abwasserzusammensetzung, Entwicklung einer Nutzungsstrategie für das entstehende MBZ-Gas sowie Überprüfung der Wirtschaftlichkeit des Verfahrens.

Das Verbundprojekt AGaBZ (Automatisierte mikrobielle Brennstoffzellen (MBZ) mit weitergehender Gasverwertung auf kommunalen Kläranlagen) ist Teil der BMBF-Fördermaßnahme „KMU-innovativ: Ressourceneffizienz und Klimaschutz“. Die Maßnahme gehört zum BMBF-Programm „Forschung für Nachhaltige Entwicklung“ (FONA³).

PROJEKTLAUFZEIT:

September 2018 bis September 2020